Deutschland der Norden

Deutschland der Norden

Von Kamp-Lintfort an die Ostsee

Eine abwechslungsreiche Route zu den Stränden der Ostsee und zurück.

Start ist – wie immer – in Kamp-Lintfort. Vielleicht hatten Sie ja schon eine längere Anreise und wollen erst einmal die nähere Umgebung erkunden. Freizeitaktivitäten rund um Kamp Lintfort finden Sie in der Rubrik „über uns“. Auch die Römerstadt Xanten mit dem Archäologischen Park und der Nord- und Südsee Xantener Nordsee ist ein lohnendes Ausflugsziel.

Die Tour startet in Richtung Haltern. Der Bereich um Haltern bietet viele Freizeitaktivitäten, z.B. die
Wildpferde in Dülmen Wildpferde Dülmen, den Naturwildpark Granat  und nicht zuletzt den See selbst. Haltener Stausee.
Vor allem für Kinder und Naturliebhaber sehr interessant.

Lieber eine Städtetour? Dann gleich auf nach Münster, die Fahrradstadt Deutschlands.
Wunderschön ist der Prinzipalmarkt, umgeben von Giebelhäusern, dem gotischen Rathaus und der Lamberti-Kirche aus dem Spätmittelalter. Ein Wahrzeichen Münsters in der St-Paulus-Dom aus dem 13. Jahrhundert. Rund um Münster gibt es Schlösser, Wasserburgen, Herrensitze und Gartenanlagen zu entdecken. Es gibt zahlreiche Museen. Für Kunstinteressierte ist sicher das Kunstmuseum Pablo Picasso interessant Auch an Freizeitmöglichkeiten in der Natur, wie z.B. den Aaseepark mangelt es nicht .

Von Münster geht es nach Detmold.
Auch Detmold ist eine sehr ansprechende Stadt mit vielen Freizeitmöglichkeiten in der Nähe. Es gibt ein Freilichtmuseum  das Hermanns-Denkmal, die Extern-Steine, die Adlerwarte, das Safari-Land Stukenbrock  und Vieles mehr. Die meisten Ziele sind gut mit dem Fahrrad zu erreichen und der Teutoburger Wald eignet sich für weitläufige Wanderungen. Selbstverständlich gibt es auch Stellplätze.
Von Detmold aus erreichen wir Hannover.  Auch hier gibt es viel zu sehen. In der näheren Umgebung sind besonders das Märchen-Schloss Marienburg und das Steinhuder Meer, der größte See Niedersachsens, zu empfehlen. Hier gibt es ebenfalls sehr schöne Campingplätze.

Die Route führt weiter nach Bremen. Die Hansestadt Bremen ist durch ihre Rolle in der Schifffahrt geprägt. Der Marktplatz ist von hanseatischen Gebäuden umgeben. Besonders prächtig ist das gotische Rathaus mit seiner Renaissance-Fassade. Im oberen Rathaussaal hängen Modelle von Orlog-Schiffen von der Decke. Ganz in der Nähe können sie den „Bremer Roland“, ein Symbol für die Handelsfreiheit, bewundern. Im Bremer Dom finden sie zwei mittelalterliche Kripten. Und selbstverständlich sind auch die Bremer Stadtmusikanten zu sehen.

Von Bremen ist es nicht weit zu den Ostfriesischen Inseln. Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Spiekeroog und Wangerooge sind schnell zu erreichen.

Oder man folgt der Route weiter nach Hamburg.
Hamburg ist eine Großstadt mit ganz eigenem Flair. Lohnenswerte Ausflugsziele sind: die Elbphilharmonie, die Landungsbrücken, die Speicherstadt, der Fischmarkt, die Reeperbahn und nicht zu vergessen das Miniatur-Wunderland. Auch für nicht Eisenbahn-Fans absolut sehenswert. Aber Achtung! Tickets im Vorfeld buchen. Die Ausstellung ist extrem begehrt.

Nach dem Großstadttrubel wieder etwas Ruhe – also weiter zum Timmendorfer Strand. Oder übersetzen auf die Sonneninsel Fehmarn.  Genießen Sie ein paar Tage Strandurlaub!

Weiter geht’s zur Handels- und Universitätsstadt Rostock. Oder, wenn Sie lieber an den Strand wollen, nach Warnemünde. Beides ist absolut empfehlenswert. In Rostock lockt besonders die Altstadt mit der gotischen Marienkirche, dem gepflasterten Neuen Markt und dem schönen Rathaus. Das Ostseebad Warnemünde liegt gleich nebenan. Hier kann man den Strand genießen. Oder vielleicht eine Katamaran-Tour machen??

Langsam wird’s Zeit für den Rückweg. Unser nächster Stopp ist die Lüneburger Heide.
Ein Highlight – nicht nur für Kinder – ist der Heidepark Soltau. Hier kann man mühelos einen ganzen, erlebnisreichen Tag verbringen. Oder vielleicht doch lieber wandern, Rad- oder Kutsche fahren? Die Heide ist wunderschön und lässt einen noch einmal so richtig durchatmen.

Heute ist wieder ein wenig Trubel angesagt. Wir besuchen die Autostadt Wolfsburg. Ehemals ein Auslieferungszentrum für Neuwagen, ist die Autostadt heute Museum und Freizeitpark in einem. Hier werden zahlreiche Aktivitäten angeboten.

Aufbruch nach Rinteln, das vor allem für seine Fachwerkhäuser bekannt ist.
Auch Rund um Rinteln gibt es jede Menge Freizeitziele zu erkunden:
Ob Rasti-Land, Rodelpark, Pottspark, Hubschraubermuseum, Besucherbergwerk, Schillat-Höhle,
Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Schloss Bückeburg oder die Wassersport und Wakeboard-Anlage in Kalletal.
Es bleiben keine Wünsche offen.
Für Oldtimer-Liebhaber ist das Automuseum in Melle ein lohnendes Ziel. Ein kleines, liebevoll von einer Privatinitiative betriebenes Museum mit kleinem Café.

Wirkliche Oldtimer-Liebhaber sollten auf dem Heimweg noch einen Abstecher zum P.S.-Speicher nach Einbeck machen. Eine sehr große, einzigartige und sehr ansprechende Ausstellung! Der Besuch nimmt einen ganzen Tag in Anspruch. Zwischendurch kann man sich im Restaurant stärken.

Unser letztes Etappenziel, vor der endgültigen Heimreise, ist Paderborn.
Eine quirlige Stadt mit Dom, Schloss und dem kürzesten Fluss Deutschlands, der Pader.

Jetzt aber ‚rauf auf die A44 und in ca. 2 Stunden sind wir zurück in Kamp Lintfort. Erholt und mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck. Sicher ist nicht alles in 2 Wochen Urlaub machbar. Es sollte aber für jeden Geschmack etwas Interessantes dabei sein.

Wir wünschen eine gute Reise!